BR 234 von Brawa

BR 234 von Brawa – Loktest

Die “Ludmilla” ist in der Modellnachbildung von Brawa ein ebenso unschlagbares Kraftpaket wie in Wirklichkeit.
Bewertung: ★★★★☆

 BR 234 technische Daten:

Hersteller / Serien-Nr.: Brawa  1412
Betriebs-Nr. / Betreiber: BR 234 440
Einsatzgebiet / Typ: Schwere Reise-u. Güterzüge
Epoche: V (1990 – 2006)
Länge – LüP: 130mm
Antrieb / Achsfolge: 12 Räder (4 Haftreifen) / Co´Co`
Beleuchtung: Dreilicht- Spitzenbeleuchtung
Digitaldecoder: Keine Vorbereitung
BR 234 Set von Brawa mit einem Motorisierten und zwei rollfähigen Modellen
BR 234 Set von Brawa mit einem Motorisierten und zwei rollfähigen Modellen
 Technik:

Das Kunststoffgehäuse der BR 234 lässt sich sehr einfach durch herausziehen der vier Puffer vom Zinkdruckgussfahrwerk lösen. Es ist also damit auch kein Problem die drei verschiedenen Gehäuse (Krupp, Kolomna, Caterpillar) auf das motorisierte Fahrwerk zu montieren. Der Aufbau der BR 234 ist ähnlich wie bei BR 219 und BR 142 von Brawa. Der schräggenutete 5-polige Motor ohne Schwungmasse überträgt durch Silikonschläuche und Kardanwellen die Leistung auf die Drehgestelle. Angetrieben werden alle sechs Achsen, davon vier Räder mit Haftreifen bestückt.

BR 234 mit demontiertem Gehäuse (Vorne Motorisiertes Version, im Hintergrund Fahrwerk ohne Antrieb)
BR 234 mit demontiertem Gehäuse (Vorne Motorisiertes Version, im Hintergrund Fahrwerk ohne Antrieb)

Zu den sehr guten Fahreigenschaften der BR 234 trägt die Stromabnahme auf allen Rädern und das sehr gut abgestimmte Getriebe bei. Besonders bei kleiner Spannung setzt sich die Lok in Bewegung und lässt sich dadurch sehr sanft und langsam anfahren. Die Motorgeräusche sind unter Vollast angenehm und die Maschine kann im Gefälle den Zug sehr gut abbremsen, was zu einem realistischen Fahrverhalten führt. Die BR 234 neigt bei bestimmten Fahrsituationen zum Taumeln. Die Zugkraft lässt auch keine Wünsche offen. In der sonst so ausführlichen Anleitung ist leider nicht beschrieben wie man die zwei roll-fähigen Modelle  mit einem Motor Aufrüsten kann (Stückliste!). So muss der Interessent sich aus der Ersatzteilliste alle hierfür benötigten Teile selber heraussuchen.
Leider ist die BR 234 werkseitig nicht mit einer Digitalschnittstelle ausgerüstet. Der Einbau eines flachen Digitaldecoders ist aber ohne Fräsarbeiten möglich. Die Umbauanleitung findet Ihr hier >> Digitalumbau  BR 234 <<

BR 234 440 (Foto von Werner & Hansjörg Brutzer)
BR 234 440 (Foto von Werner & Hans Jörg Brutzer)
Optik:

In dem Brawa Multipack sind drei, unserer Meinung nach, optisch sehr gelungene Loks enthalten. Die Komposition setzt sich zusammen aus der BR 234 440 (Kolomna) mit Motor, 234 565 (Caterpillar) und 234 630 (Krupp). Die Nachbildung der Sicken, Luftgittern, Türen und Griffstangen sind Brawa in der Baugröße N sehr gut gelungen. Auch die Dachgestaltung mit den vielen Lüftern ist sehr gut ins Modell umgesetzt worden. Die angenehm matte Lackierung und feine Bedruckung ist auch an den Pufferbohlen vollständig und lesbar. Besonders gut gefallen uns an den drei Loks die Seitenbeschriftung , wie z.B. Power aus Rußland oder Caterpillar. Bei der BR 234 565 (Caterpillar) und BR 234 630 (Krupp) sind die Firmen Embleme auf die Stirnseiten gedruckt. Die Kupplungen sind genau im selben Farbton wie die Drehgestelle gehalten und damit unauffälliger als sonst. Das wechselnde Spitzensignal leuchtet Dank LED- Technik bereits bei sehr niedriger Geschwindigkeit. Doch leider bringt diese Technologie einen Nachteil mit sich. Die eingebauten LED’s senden gelbliches Licht aus, denn weiße LED’s sind zur Zeit im Verhältnis zu gelben wesentlich teurer.

1 comment on “BR 234 von Brawa – LoktestAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.