Kinderanlage in Spur N

Kinderanlage in Spur N

Projekt Kinderanlage

Um meine Kinder auch mit dem Modellbahnvirus anzustecken,  habe ich begonnen eine kleine „Kinderanlage“ aufzubauen. Der Gleisplan setzt sich aus einem simplen Kreis mit zwei gleisigem Bahnhof und einem Abstellgleis zusammen. Um den Spielspaß zu erhöhen wird im Verdeckten Bereich ein 6 Gleisiges Fiddle Yard eingebaut. Dadurch ist es sehr einfach möglich die Züge zu wechseln und für einen abwechslungsreichen Betrieb zu sorgen. Die Gestaltung der Anlage entspricht keinem realem Vorbild.
Gefahren wird Digital (DCC) mittels Fleischmann Multimaus. Dieses Digitalsystem konnte ich für 70 Euro erwerben  und ermöglicht auch das fahren mit zwei Fahrreglern gleichzeitig. Somit ist es auch möglich, dass zwei Kinder „Fahrbetrieb“ machen können. Das verwendete Gleismaterial stammt von Minitrix und ist teilweise bereits gebraucht.
Bei meinen bisherigen Modellbahn-Projekten bin ich nie richtig zum Landschaftsbau gekommen. Aus diesem Grund möchte ich die Kinderanlage dazu nutzen  verschiedene Techniken der Landschaftsgestaltung auszuprobieren. Auch der Bau eines Fiddle Yards ist Neuland für mich.

Bautagebuch

Es ist noch viel zu tun und hier werde ich ab nun den Baufortschritte regelmäßig dokumentiert. Also bitte ab und zu vorbeischauen, es lohnt sich!!!

Bau Fiddle Yard Teil 5: Montage Schieberiegel

Bau Fiddle Yard Teil 5: Montage Schieberiegel

Nach längerer Pause hatte ich im Urlaub nun wieder Zeit am Fiddle Yard weiter zu bauen. Die Positionierung der Schiebebühne übernehmen zwei Schieberiegel, die jeweils links und rechts von der Bühne montiert wurden. Um den Übergang zwischen der beweglichen Bühne und dem feststehenden Anschluss gut hinzubekommen, habe ich zunächst die Position des Schiebetisches exakt ausgerichtet und dann die Holzleisten zur Führung der Riegel verleimt. Dieses vorgehen werde ich bei den weiteren Positionen wiederholen. Damit die Züge auf der Schiebebühne auch fahren können, benötigt jedes Gleis eine Stromversorgung. Dazu werde ich später verdeckt Kabel von unten an die Schienenverbinder der Gleise löten. In einem ersten Schritt habe ich nun zunächst jeweils zwei Löcher pro Gleis zur Kabeldurchführung in den Schiebetisch gebohrt. Damit die Schienenprofile an den Übergängen beim zukünftigen Betrieb auch in Ihrer Lage bleiben und nicht ausreißen, möchte ich eine bekannten Technik aus dem Modulbau anwenden. Ich werde die Schienenprofile auf eingedrehte Schraubenköpfe, die sich am Rand der Schiebebühne befinden, fix verlöten. Die Schrauben für jeden Schienenanschluss sind bereits montiert. Als nächstes werde ich die Stromeinspeisung an die Schienenverbinder der Gleise anlöten und dann mit der Gleisverlegung beginnen.

Bau Fiddle Yard Teil 4: Schalldämmung mit Resorb

Bau Fiddle Yard Teil 4: Schalldämmung mit Resorb

Wie angekündigt habe ich die Lage der Gleise von der SketchUp Zeichnung mittels Bleistift auf da Holz übertragen. Zum Höhenausgleich und Schalldämmung wurden zwei lagen 3mm dicken Resorb streifen auf das Fiddle Yard geklebt. Zu nächst wurde mit Hilfe eines Cuttermessers und einer Aluschiene 16mm breite Resorbstreifen zurechtgeschnitten. Zum Fixieren des Resorb's habe ich dauerelastischen Montagekleber mit einem Pinsel auf dem Holz aufgetragen. Nach einer kurzen Antrockenzeit von 2-3min wurden die Streifen in den Kleber gedrückt. Zum endgültigen trocknen, wurden die Resorbstreifen mit Hilfe von Brettern und Wasserflaschen beschwert. Den Dauerelastischen Kleber und den Resorb kann man bei IMT Lenzen beziehen (link siehe unten). Als nächstes werde ich mit der Montage der Gleise widmen.

Bau Fiddle Yard Teil 3: Abrissbirne!

Bau Fiddle Yard Teil 3: Abrissbirne!

Nach längerer Pause hatte ich nun wieder Zeit am Fiddle Yard weiter zu bauen. Wie bereits angekündigt habe ich einen Teil der Trasse im hinteren Bereich der Anlage abgerissen müssen, um Platz für das Yard zu schaffen. Da die Spanten der alten Trasse nicht nur geschraubt sondern auch mit Holzleim geklebt wurde, habe ich mit Hilfe einer alten Sprühflasche und Wasser die geleimten stellen angefeuchtet. Nach kurzen Einwirkzeit ließen sich die Bretter recht leicht lösen und das Fiddle Yard an seiner finalen Position eingepasst werden. Die beiden Trassen für die Gleisabgänge links und rechts habe ich nun montiert. Bei unserem Fahrtag im April hat mich Jörg auf eine gute Idee gebracht, für was ich das Fiddle Yard noch verwenden könnten. Ich möchte noch nicht zu viel verraten, aber es hat etwas mit der Anbindung einer Train-Safe Alternative zu tun. Ein erstes Indiz für diese Neuerung ist der gekürzte linke Gleisabgang. Nachdem das Fiddle Yard soweit in die Anlage positioniert wurde, werde ich als nächstes die Lage der Gleise festlegen, und das Resorb zur Schalldämmung montieren.

Bau Fiddle Yard Teil 2: Geduld und Schraubzwingen sind gefragt!

Bau Fiddle Yard Teil 2: Geduld und Schraubzwingen sind gefragt!

Der Bau des Fiddles Yards schreitet voran. Ich habe nun die Front und die Rückwand des verschiebbaren Tisches montiert. Leider waren dies Aussparrungen für die "Schublade" in den Seitenteilen etwas zu klein geraten um einen Reibungslosen Lauf des Tisches zu gewährleistet. Aus diesem Grund musste ich nochmal mit der Stichsäge und der Feile nacharbeiten. Zur Funktionsprobe habe ich immer wieder die einzelnen Holzteile provisorisch mittels Schraubzwingen zusammenmontiert. So konnte ich immer kontrollieren ob der Übergang zwischen dem beweglichen Schiebetisch und dem feststehenden Brettern passt. Da die einzelnen Bretter nicht geschraubt, sondern alle mit Holzleim geklebt wurden, musste zwischen den einzelnen schritten recht lange gewartet werden. Um den Tisch gut verschieben zu können habe ich noch einen Griff montiert. Bei einer kleinen Stellprobe macht die BR 23 und V200 bereits eine gute Figur. Nachdem nun der Rohbau abgeschlossen ist, werde ich als nächstes das Fiddle Yard in die Anlage einpassen.

Bau Fiddle Yard Teil 1: Auf die Führung kommt es an!

Bau Fiddle Yard Teil 1: Auf die Führung kommt es an!

Endlich habe ich mit dem Bau des Fiddle Yards begonnen. Damit das Fiddle Yard richtig funktioniert muss der Auszug des Schiebetischs zum feststehenden Teil problemlos und möglichst spielfrei funktionieren, ansonsten kommt es im späteren Zugbetrieb zu Störung. In meinem Falle übernehmen Kugelgelagerte Schubladenauszüge, die es relativ günstig in jedem Baumarkt gibt, die Führung des Schiebetisches. Die Montage der Auszüge muss sehr sorgfältig erfolgen, damit die verschiebbare Platte und der feststehende teil parallel und auf gleicher Höhe zueinander laufen. Der Einsatz einer Ständerbohrmaschine und mehrfaches messen und kontrollieren hat hier sehr geholfen… Mit Hilfe eines 1mm Polystyrolstreifen, den ich zwischen die verschiebbare Platte und der zukünftig fixen platte eingelegt habe, konnte ich eine parallele Montage der Führung sicherstellen. Ich hoffe, dass ich in den nächsten Tagen den Rohbau des Fiddle Yards beenden kann....

Planung des Fiddle Yards mit SketchUp

Planung des Fiddle Yards mit SketchUp

In den letzten Tagen war ich mit der Planung des 6 gleisigen Fiddle Yards beschäftigt. Ich wollte es gerne in 3D auf dem PC modellieren. Bei der Suche nach einer geeigneten Software bin ich auf die Freeware SketchUp gestoßen, die ursprünglich von Google vertrieben wurde. Mit diesem Tool lassen sich sehr einfach und intuitive 3D Modelle erstellen. Grundsätzlich ist das Fiddle Yard wie eine Schublade aufgebaut. Die 6 Gleise sind auf einer verschiebbaren Platte montiert, der über Schubladenschienen geführt wird. Dadurch lässt sich jedes der 6 Gleise mit dem Gleis der Strecke verbinden. Dadurch ist es möglich immer wieder neue Züge ins Spiel zu bringen. Um noch eine Möglichkeit zum Rangieren zu haben, sind noch jeweils ein gerades Gleis Links und rechts vom Schiebetisch montiert, wobei eines auch als Programmiergleis dient. Die gesamte Konstruktion habe ich bewusst simpel gehalten um den Aufwand und die Kosten in Grenzen zu halten. In den nächsten Tagen soll es mit dem Bau losgehen. Das zugeschnittene Holz wartet bereits….

0 comments on “Kinderanlage in Spur NAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.